• Warum ein "Transparenzkodex"?
  • Ein weltweites Thema
  • Ziel des Transparenzkodex
  • Definition Fachkreise / medizinische Einrichtungen
  • Dokumentierte Daten
  • Zeitplan Einführung
  • Gute Gründe für den Transparenzkodex
    • Biogen wirbt bei Fachkreisen und medizinischen Einrichtungen um Unterstützung des FSA-Transparenzkodex. 
Die Unterstützung besteht aus der Einwilligung der Fachkreise in die Erfassung und Veröffentlichung der Zuwendungen, die der jeweilige Fachkreis erhält. Ziel ist die Information der Allgemeinheit und damit die Vertrauensbildung.
      Darüber hinaus gibt es für die  partnerschaftliche Zusammenarbeit an der Umsetzung des FSA-Transparenzkodex gute Gründe:

      Für Fachkreise

      Fachkreise können weiterhin vom sachlich-wissenschaftlich fundierten Informations- und Weiterbildungsangebot der Pharmaindustrie profitieren und bleiben so in einem Dialog, der für ihre tägliche Praxis wichtig ist und dem Wohl ihrer Patienten dient.
      Der Transparenzkodex stärkt die bewährte Zusammenarbeit und setzt ein deutliches Signal für die Unabhängigkeit der Fachkreise im Allgemeinen und die ärztliche Therapiefreiheit im Besonderen.
      Eine neue Qualität der Transparenz in der Zusammenarbeit tritt dem Anschein von Interessenkonflikten bereits im Ansatz entgegen.

      Für Patienten

      Vertrauen ist nicht nur der Grundpfeiler der Zusammenarbeit zwischen Pharmaunternehmen und Fachkreisen. Vertrauen ist auch essentiell für die Beziehung von Fachkreisen zu ihren Patienten. Dieses Vertrauen wird durch Transparenz weiter verstärkt:
      Patienten können sich selbst ein Bild machen, welche Art und welchen Umfang Zuwendungen haben, die Pharmaunternehmen an Fachkreise und medizinische Einrichtungen leisten.
      Ebenso können Patienten sich davon überzeugen, dass diese Zusammenarbeit auf einer sachlichen, wissenschaftlichen Ebene stattfindet.
      Für Patienten wird transparent, welcher Arzt auf welche Art und in welchem Umfang mit Pharmaunternehmen kooperiert.
      Alle an der Umsetzung des Transparenzkodex Beteiligten – Pharmaunternehmen und Fachkreise/medizinische Einrichtungen – treten schon dem Verdacht einer möglichen Beeinflussung sachlich entgegen.

      Für die Öffentlichkeit

      Der Transparenzkodex erfüllt gesellschaftliche Erwartungen an Transparenz in allen Bereichen. Da der Gesundheitsbereich dabei in besonderem Maße im Fokus steht, haben die veröffentlichten Daten einen hohen Stellenwert.
      Art und Umfang der Zuwendungen von Pharmaunternehmen an Fachkreise und medizinische Einrichtungen sind ersichtlich.
      Ebenso sind Art und Umfang der Zusammenarbeit des einzelnen Fachkreises sowie der einzelnen medizinischen Einrichtungen mit Pharmaunternehmen ersichtlich.
      Der Transparenzkodex stärkt die Selbstverpflichtung und Selbstkontrolle im Gesundheitsbereich. Alle Beteiligten – der FSA, seine Mitgliedsunternehmen und kooperierende Fachkreise/medizinische Einrichtungen – greifen eine allgemeine gesellschaftliche Entwicklung auf und setzen diese eigenverantwortlich um.

  • Unterstützen Sie die Umsetzung des Transparenzkodex