Die Patientensicherheit hat bei uns oberste Priorität. Wir legen den Nutzen und die Risiken unserer Therapien stets offen, damit Ärzte und Patienten eine fundierte Entscheidung bezüglich ihrer Therapiewahl treffen können.

Biogen ist aus ethischen und gesetzlichen Gründen dazu verpflichtet, kontinuierlich die Nutzen-Risiko-Profile seiner Produkte zu beurteilen und Patienten, Fachkreise und Zulassungbehörden entsprechend zu informieren.

Wir erfassen fortlaufend Informationen zu unerwünschten Ereignissen und andere Sicherheitsinformationen. Die Informationen werden uns u. a. von Patienten, medizinischen Fachkräften und Pflegepersonal zur Verfügung gestellt. In einigen Fällen führen wir zusätzlich Studien nach der Marktzulassung durch, um die Langzeitwirkungen von Therapien zu beurteilen.  

Unser Team zum Sicherheits- und Nutzen-Risiko-Management überprüft alle Informationen, die es aus verschiedenen Quellen zu unseren Produkten erhält – zum Beispiel aus dem In- und Ausland, aus klinischen Studien, aus Veröffentlichungen und aus Studien nach der Marktzulassung. Das Team entscheidet in enger Abstimmung mit den Zulassungsbehörden, ob und in welcher Weise die Sicherheitsprofile unserer Produkte geändert werden müssen.

Wenn ein mögliches sicherheitsrelevantes Problem identifiziert wurde, holen wir weitere Informationen ein, um das Problem besser zu verstehen. Anschließend melden wir die Ergebnisse den zuständigen Zulassungsbehörden. Zudem teilen wir die neu identifizierten Produktinformationen den Fachkreisen und Patienten mit, indem wir die entsprechenden Fach- und Gebrauchsinformationen aktualisieren. Bei Bedarf geben wir die Informationen auch über andere Kanäle weiter.

Um weitere Informationen zu unseren Therapien sowie zu deren Nutzen und Risiken zu erhalten, oder wenn Sie wissen möchten, wie Sie Sicherheitsinformationen melden können, wenden Sie sich an Biogen Deutschland oder lesen Sie die Fach- oder Gebrauchsinformation.