Wir haben es uns zum Ziel gesetzt, die Standardversorgung bei Hämophilie weltweit zu verbessern. Biogen engagiert sich mit einem einmaligen Projekt für Patienten mit Hämophilie in Entwicklungsländern. Dieses Projekt kann die humanitäre Hilfe für Menschen mit Hämophilie in Entwicklungsländern auf Dauer verändern. 2014 gaben Biogen und sein Kooperationspartner Swedish Orphan Biovitrum (Sobi) bekannt, eine Milliarde Internationale Einheiten Gerinnungsfaktoren an humanitäre Hilfsprogramme in Entwicklungsländern zu spenden. Durch diese Spende soll eine verlässliche und dauerhafte Versorgung mit Gerinnungsfaktoren sichergestellt werden, um so die Qualität der Patientenversorgung und die Therapieergebnisse für Menschen mit Hämophilie in Entwicklungsländern zu verbessern. Im Rahmen dieser Initiative sollen 500 Millionen Internationale Einheiten an die World Federation of Hemophilia USA (WFH) gespendet werden. Damit unterstützt Biogen die Bemühungen der WFH, die Hämophilie-Therapie in Entwicklungsländern zu verbessern.

Der fehlende Zugang zu Gerinnungsfaktor-Medikamenten ist ein großes Problem und stellt eine Herausforderung für die Gesundheitsversorgung dar. Weltweit leben etwa 400.000 Menschen mit Hämophilie. Der Großteil von ihnen – mehr als 300.000 Menschen – lebt in Gebieten mit eingeschränktem Zugang zu einer Therapie. Durch die fehlende Behandlung erreichen viele Menschen mit Hämophilie in diesen Ländern nicht das Erwachsenenalter.

Wir sind stolz auf diese Zusammenarbeit, mit der wir einen Beitrag zur Versorgung von Menschen mit Hämophilie in Entwicklungsländern leisten.

Eine Spende, um die Versorgung für Hämophilie-Patienten auf Dauer positiv zu verändern