Partnerschaften ermöglichen es uns, sich ergänzende Fähigkeiten, Technologien und Fachgebiete zu vereinen und zu nutzen. Mit Hilfe von Partnerschaften können wir Medikamente schneller und einfacher entdecken, entwickeln und den Patienten zur Verfügung stellen. In vielen Fällen haben wir mit unseren Partnern in mehreren Projekten zusammengearbeitet – und dies oft auch über mehrere Jahre hinweg. Denn wir sind stets darum bemüht, erfolgreiche und mit einem gegenseitigen Nutzen verbundene Partnerschaften aufrechtzuerhalten

EISAI
Die Zusammenarbeit mit Eisai bei der Entwicklung neuer Medikamente zur Behandlung der Alzheimer Erkrankung hat die Produktpipeline beider Unternehmen gestärkt. Im Rahmen unserer Vereinbarung werden Biogen und Eisai gemeinsam zwei Produktkandidaten von Eisai für die Behandlung der Alzheimer Erkrankung entwickeln und vermarkten. Eisai hat im Gegenzug die Möglichkeit einer gemeinsamen Entwicklung und Vermarktung von zwei Kandidaten von Biogen für die Alzheimer-Therapie. Die Präparate von Eisai haben das Potenzial, die Ablagerung von Beta-Amyloid-haltigen Plaques im Gehirn der Patienten zu verringern sowie die Bildung neuer Plaques zu verlangsamen, wodurch möglicherweise eine Linderung der Krankheitssymptomatik erreicht und das Fortschreiten der Krankheit verhindert wird.

IONIS PHARMACEUTICALS
Im Jahr 2013 haben wir das vierte gemeinsame Projekt mit Ionis Pharmaceuticals angekündigt. Im Rahmen dieser jüngsten Initiative wird die Expertise von Biogen auf dem Gebiet der Neurologie mit den führenden Kenntnissen von Ionis im Bereich der Antisense-Technologie kombiniert. Ziel ist es, die Antisense-Technologie zu nutzen, um Fortschritte bei der Therapie neurologischer Erkrankungen zu erzielen. Zu diesen zählen unter anderen die myotone Dystrophie Typ 1, die häufigste Form der Muskeldystrophie bei Erwachsenen, und die spinale Muskelatrophie (SMA) bei Kindern.

ADIMAB

Im Rahmen unserer Vereinbarung mit Adimab haben wir die Lizenz für die Nutzung der firmeneigenen Forschungsplattform von Adimab erhalten. Dies ermöglicht es uns, schnellere Fortschritte bei der Suche nach der nächsten Generation von Antikörpern zur Behandlung von neurodegenerativen und Autoimmunerkrankungen zu machen..

SAMSUNG BIOEPIS
Im Jahr 2012 gründete Biogen zusammen mit Samsung Biologics das Joint Venture Samsung Bioepis Co., Ltd. Ziel dieser Zusammenarbeit ist die gemeinsame Entwicklung, Herstellung und Vermarktung von Biosimilars. Die strategische Zusammenarbeit zwischen den beiden Unternehmen hat es Samsung Bioepis ermöglicht, die Kapazitäten aufzubauen, die für die Entwicklung hochqualitativer Biosimilars nötig sind. Ende des Jahres 2013 gab Biogen den Abschluss einer Vereinbarung mit Samsung Bioepis über die Vermarktung von Biosimilars aus der Familie der TNF-Blocker in Europa bekannt, darunter Biosimilars zu weitverbreiteten Präparaten zur Behandlung der rheumatoiden Arthritis, der Psoriasis und des Morbus Crohn.

SANGAMO THERAPEUTICS
Biogen forscht in Zusammenarbeit mit Sangamo BioSciences daran, schwerwiegende angeborene hämatologische Erkrankungen mittels Genome-Editing zu behandeln. Die Vereinbarung mit Sangamo BioSciences ermöglicht es Biogen, seine Expertise im Bereich der nichtmalignen hämatologischen Erkrankungen mit der unternehmenseigenen Genome-Editing-Plattform von Sangamo zu kombinieren und so Behandlungen für die Sichelzellenanämie und die Beta-Thalassämie zu entwickeln.

GALAPAGOS NV
Die Zusammenarbeit von Biogen mit BioFocus, einem Tochterunternehmen von Galapagos NV, unterstützt uns in unserem Bestreben, neue Therapieansätze für immunologische Erkrankungen zu erforschen. Der Fokus dieser Zusammenarbeit liegt auf der Identifizierung und Validierung neuer Zielstrukturen (Targets) für die Therapie der Sklerodermie, einer Autoimmunerkrankung, die mit einer Bindegewebsverhärtung der Haut einhergeht und auch die inneren Organe betreffen kann.